Praxis- und Prozessbegleitung

Für Teams in Krippen und Krabbelgruppen sowie für Tagesmütter



Als Basis für eine adäquate Praxis- und Prozessbegleitung benötige ich jedenfalls einen Einblick in die vorhandenen Rahmenbedingungen vor Ort und ein erstes persönliches Kennenlernen der einzelnen BetreuerInnen in Ihrem Zugang und Sein in der täglichen Arbeit. Dementsprechend erfolgt am Beginn der Praxis- und Prozessbegleitung eine meinerseits zumindest einmalige Hospitation in Ihrer Betreuungseinrichtung/Ihrem Team.

 

Jenseits von richtig oder falsch geht es mir dabei um das Wahrnehmen und teilhabende Beobachten, um dann im Rahmen der Praxis- und Prozessbegleitung gemeinsam mit den vor Ort tätigen PädagogInnen/BetreuerInnen Ist- Zustände zu erfassen und mögliche, gewünschte und notwendige erste Veränderzungsschritte zu erarbeiten. Die Erkenntnisse aus der pädagogischen Arbeit von Emmi Pikler und mein damit in Verbindung stehender Erfarhungshintergrund dienen uns als Orientierungshilfe.

 

Die konkrete Arbeit im Rahmen der prozessorientierten Praxisbegleitung efolgt in erster Linie anhand der konkreten Fragestellungen seitens der einzelnen PädagogInnen. Fallbeispiele in Form von Beobachtungsprotokollen, ev. auch Videoaufzeichungen aus der täglichen Arbeit der PädagogInnen/BetreuerInnen ergänzen das Spektrum unserer Arbeitsmöglichkeiten. Momente der Selbsterfahrung ermöglichen den PädagogInnen/BetreuerInnen ein ganz persönliches Hinspüren sowohl zur kindlichen als auch zur eigenen Empfindsamkeit.

 

Eventuelle, weitere Hospitationen meinerseits sind für den Verlauf der prozessorientierten Praxisbegleitung empfehlenswert – der Bedarf ergibt sich aus den Gegebenheiten der Zusammenarbeit und wird individuell erhoben und vereinbart.

 

Die prozessorientierte Praxisbegleitung ermöglicht den PädagogInnen/BetreuerInnen ein Weiterwachsen in Bezug auf das fachliche Know How und bietet ihnen darüber hinaus jedenfalls auch Wachstumspotential im Hinblick auf die eigene, fachpersönliche Entwicklung. Ergänzend zur prozessorientierten Praxisbegleitung, empfehle ich den PädagogInnen/BetruerInnen die Teilnahme an zumindest einem Einführungsseminar zur Pikler Pädagogik.

 

Für nähere Informationen bitte ich um persönliche Kontaktaufnahme per E-Mail (birgit.zesar@aon.at) oder Telefon (0664/5126036).


Mag.a Birgit Zesar-Bergmair

Pikler®-Pädagogin, Family Counselor

Lebens- und Sozialberaterin

Abstimmungsstraße 25/1

9073 Klagenfurt-Viktring 

T: 0664/5126036, E: birgit.zesar@aon.at